Statut


An eine Arbeitsgruppe erging bei der Gründungsversammlung der Auftrag, echt demokratische Statuten als Diskussionsvorschlag auszuarbeiten. Diese werden nicht nur das Recht zur internen Kritik an Beschlüssen enthalten, sondern auch das Recht, Fraktionen zu bilden und öffentlich Stellung gegen Mehrheitsbeschlüsse zu beziehen.



Bei der Arbeitssitzung am 5.10.2004 wurden folgende provisorische Statuten beschlossen:



1) Wir funktionieren im Augenblick durch Mitgliederversammlungen und wählen bis zur Fertigstellung umfassender Statuten einen Sprecher zur Vertretung nach außen, einen Sekretär und einen Kassier.



2) Ab 3 Mitglieder können Betriebs-, ab 5 Mitglieder Lokalsektionen gegründet werden. Ein Mitglied kann zugleich einer Betriebs- und einer Lokalsektion angehören.



3) Mehrheitsentscheidungen können intern und extern kritisiert werden. Es besteht ein Recht zur Bildung von Fraktionen innerhalb der Organisation. Eine Fraktion beginnt durch die Erklärung der sie bildenden Mitglieder zu existieren und hört durch Erklärung eben dieser Mitglieder zu existieren auf.



Home